zurück zum Blog

Google, Microsoft und Red Hat arbeiten mit über 15’000 Menschen an Open Source Software

Bild von Daniel Goldinger
Daniel Goldinger
vor 564 Tagen
'Bildschirm mit Code von Open Source Software'

 

Open Source Software wird oft als „Frickelsoftware“ verpönt, die nicht professionell eingesetzt werden könne. Doch neben den vielen IT-Nerds, die mit ihrem altruistischen Handeln die Community vorwärts bringen, haben sich auch die Big Player des IT-Business in der Open Source Community verankert.

Der Open Source Contributor Index zeigt auf, wie viele Mitarbeiter eines Unternehmens an Open Source Projekten mitarbeiten. Diese Mitarbeiter, die aktiv an Open Source Projekten arbeiten, nennt man „Contributors“.

Die Top Ten Liste per Oktober 2022:

Rang Organisation Aktive „Contributors“
1 Google 6592
2 Microsoft 6404
3 Red Hat 4024
4 Intel 2728
5 IBM 2508
6 Amazon 2488
7 Facebook 1760
8 GitHub 1480
9 VMWare 1136
10 SAP 1016


Quelle: https://opensourceindex.io/ (Stand Oktober 2022)

 

Doch wieso bezahlen die Unternehmen ihre Mitarbeiter, damit diese an freien Open Source Projekten arbeiten können?

Die Unternehmen setzen selbst sehr viel Open Source Software ein. Microsoft hostet in ihrer Azure Infrastruktur mehr virtuelle Maschinen mit Linux als Windows. Das Geschäft mit den Cloud Computing Services wächst.

Google hat mit Android das am meisten verbreitete mobile Betriebssystem, das als Open Source unter der Apache-Lizenz veröffentlicht wurde. Alleine mit dem Android Play Store hat Google 2019 mehr als 11 Milliarden US-Dollar umgesetzt.

Intel möchte mit seinem Engagement in der Open Source Community sicherstellen, dass ihre Treiber im Linux Kernel enthalten sind und damit die eigene Marktmacht stärken.

Es ist also auch im Interesse der grossen Tech-Unternehmen, dass die von ihnen eingesetzte Software gut und stabil funktioniert. Vielleicht ist schlussendlich auch noch ein bisschen Imagepolitur dabei.

Jedenfalls profitiert auch die Open Source Community massgeblich von dem Einsatz der grossen Tech-Unternehmen.

Bild von Daniel Goldinger

Autor: Daniel Goldinger

Als Gründer der Goldinger IT GmbH erfreue ich mich täglich daran, unsere aktuellsten und innovativen Cloud Lösungen weiterzuentwickeln.

Erhalten Sie kostenlose Anleitungen & News über uns

Melden Sie sich für unseren Newsletter an. Wir respektieren den Datenschutz.